Germano Salernitano benennt sein Strandbad in Raunheim nach Kolumbus’ schnellstem Schiff Pinta

RAUNHEIM – Die Pinta, dass schnellste von drei Schiffen, mit denen Christoph Kolumbus Ende des 15. Jahrhunderts zu seiner Entdeckungsreise über den Atlantik aufbrach, steht Pate für das künftige Waldsee-Strandbad.

Den Namen hat sich der künftige Betreiber der Anlage, Germano Salernitano, ausgedacht. Der Raunheimer hat von der Stadt nicht nur den Zuschlag zum Betrieb des derzeit in der Fertigstellung befindlichen Strandbades, künftig „Pinta Beach“, erhalten, sondern wird demnächst im Airport-Garden in der Christoph-Kolumbus-Straße auch noch einen neuen Sportsclub errichten. „Eigentlich hatte meine Frau vorgeschlagen, den Strand Nemo-Beach zu nennen. Als wir das Spiel-Schiff gesehen haben, haben wir uns zu Pinta-Beach entschlossen“.

 Mehr Lesen Quelle: Main Spitze